Die Hintergründe

Der österreichische Zillensportverband, kurz ÖZSV, ist die überregionale Verbindung von Zillensport treibenden Vereinen und Organisationen in Österreich. Seine Mitgliedsvereine sind Heeres- u. zivile Sportvereine, Fischereivereine und Feuerwehren.

Im Jahre 1977 schlossen sich mehrere solche Vereine und Organisationen zum Österreichischen Zillensportverband mit dem Ziel zusammen, den Zillensport wieder zu mehr Bedeutung zu verhelfen und die so traditionsträchtige Art des Wasserfahrens auf sportliche Weise wieder zu beleben.

Seither werden jährlich vom ÖZSV österreichische Zillenmeisterschaften abgehalten, die vorwiegend in Orten, an denen Mitgliedsvereine ansässig sind, ausgetragen werden. Naturgemäß bildest die Donau das zillensportliche Zentrum Österreichs. Es werden jedoch, insbesondere von den Feuerwehrverbänden, auch auf vielen anderen schiffbaren Gewässern Bewerbe ausgetragen - Inn, Salzach, Traun, Enns, March, Thaya, Mur,... um nur einige zu nennen.

Durch administrative Tätigkeiten, wie das Erstellen von Statuten, Regelwerken und Richtlinien, durch organisatorische Arbeiten, wie die Führung und Vertretung des Verbandes, Ausrichtung von Meisterschaften und Abhaltung von Kursen und Lehrgängen, sowie durch Erreichen und Beistellung von ideellen und materiellen Mitteln, ist der ÖZSV bestrebt, seinen Mitgliedern die bestmögliche Unterstützung zukommen zu lassen.

Fairer sportlicher Wettkampf und Ausbildung und Einsatzbereitschaft im Katastrophenfall sind einige der vordringlichen Ziele des Österreichischen Zillensportverbandes.